News

Die Feuerwehr zu besuch im Kindergarten

 

Am Freitag den 15.07.2011 besuchte eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr den Kindergarten St. Martin in Wallerfing um den Kindern das richtige Verhalten im Umgang mit Gefahren durch Feuer zu vermittel.

Nach dem die kleinen Mädchen und Buben die Feuerwehrmänner in ihren unterschiedlichsten Outfits (als Hochwasser-, Verkehrslenkungs-, Motorsägen-, Maschinisten-, Dienstuniform- und Atemschutzfeuerwehrmann) kennengelernt hatten machte man sich daran das Wissen um die Gefahren mit dem Feuer zu erweitern.
So weiß jetzt jedes Kind das beim piepsen des Feuermelders oder starkem Rauch der nächste Erwachsene zu verständigen ist und man sich nicht im Haus oder der Wohnung verstecken darf.

Nach einer kurzen Pause für die Kinder ging es plötzlich rund. Von draußen war plötzlich das Martinshorn zu hören und blaue Lichter blinkten - die Feuerwehr rückte an.

Nachdem die Feuerwehr mit ihren großen Fahrzeugen vor dem Kindergarten Aufstellung genommen hatte begann der wahre Feuerwehraltag für die Kleinen.
Als erstes lernten die angehenden Feuerwehrmädchen und Buben die vielen Geräte kennen die die Feuerwehr in ihren Fahrzeugen immer dabei hat.
Und dann hies es natürlich diese zu testen, so wurde fleißig mit Kübelspritze, Hochdrucklüfter, Krankentrage und Schläuchen geübt.

Nachdem dann alle fit im Umgang mit den Geräten der Feuerwehr waren, gab es natürlich so wie bei der Feuerwehr üblich auch eine Manöverkritik, eine Verleihung von Urkunden und ein kleines Guti zur Stärkung nach den anstrengenden Stunden mit der Feuerwehr.

Alle Bilder unter: Aktive > Fotos

IMG_0138

Unwetter richten schwere Schäden in Niederbayern an

 

Unwetterartige Gewitter haben gestern in Teilen Niederbayerns schwere Schäden angerichtet.

 Orkanartige Sturmböen haben Bäume umgestürzt, Starkregen hat Straßen und Keller überflutet. In Regen wurden z.B. innerhalb einer Stunde 40 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gemessen.
In der Einsatzzentrale sind gestern Abend über 600 Notrufe eingegangen.
Bei Aholming im Kreis Deggendorf haben Sturmböen mehrere Strommasten umgeknickt, was zu Stromausfällen führte. Auf der A92 bei Plattling wurde ein Lkw umgeworfen, die B8 bei Plattling wurde durch mehrere umgestürzte Bäume blockiert, die B11 bei Schweinhütt unterspült.
Auch die Bahnstrecken Dingolfing-Landshut, Dingolfing-Landau und Zwiesel-Grafenau waren wegen umgestürzter Bäume nicht mehr befahrbar.
Mehrere Anwesen wurden ebenfalls stark beschädigt, bei einem Einfamilienhaus wurde der gesamte Dachstuhl weggerissen. Verletzt wurde nach aktuellem Kenntnisstand niemand.
Das ganze Ausmaß der Schäden ín Niederbayern wird erst heute bei Tageslicht abgeschätzt werden können. Erste Angaben gehen von etwa 300.000 Euro Sachschaden aus.

 

phoca_thumb_l_img_0111

phoca_thumb_l_img_0113