Geschichte

 

Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Wallerfing und Chronik
 
Die FFW Wallerfing wurde am 28.5.1901 im Gasthaus „Zur Post“ gegründet. Das Protokoll über die Gründungsversammlung ist vorhanden und steht als erster Eintrag im Niederschriftenbuch der Wehr.

Das Protokoll der Gründungsversammlung hat folgenden Wortlaut:

Wallerfing, den 28.5.1901

„Nachdem schon öfters der Versuch gemacht wurde, eine FFW zu gründen, das Projekt aber immer wieder zerfiel, wurden heute abermals die männlichen Bewohner zu einer Besprechung in das Gasthaus Zur Post eingeladen.

Lehrer Achatz eröffnete die Versammlung mit einer Ansprache, in welcher Zweck und Ziel der Feuerwehren im allgemeinen dargelegt wurden, dann aber insbesondere die Wichtigkeit und hohe Bedeutung der Feuerwehr für die hiesige große Gemeinde erörtert wurde und wurden hierauf die Anwesenden zur Gründung einer freiwilligen Feuerwehr veranlaßt.

Hierauf wurde folgender Beschluß gefaßt: Es wird eine freiwillige Feuerwehr gegründet, welche sich dem bayerischen Landesverband anschließt und dessen Satzungen und Dienstvorschriften annimmt.

Hierauf wurde zur Wahl des Verwaltungsrates geschritten:

Vorstand zu Zeugwart: Peter Grum, Bürgermeister in Wallerfing
Hauptmann: Xaver Hochholzer, Wallerfing
Adjutant: Paul Eigner, Wallerfing
Schriftführer: Lehrer Achatz, Wallerfing
Kassier: Josef Eigner, Wallerfing
Steigerzugführer: Xaver Fechter, Wallerfing
Spritzenzugführer: Johann Geier, Wallerfing
Ordnungszugführer: Karl Zellner, Wallerfing

Weiter wurde noch beschlossen:

Ein jedes aufgenommene Mitglied zahlt einen Gründungsbeitrag von 1 Mark und einen monatlichen Beitrag von 30 Pfennig. Wer von einer Übung ohne Entschuldigung ferne bleibt, zahlt eine 30 Pfennig Strafe in die Kasse. Die Gemeinde stellt der Feuerwehr die zwei Löschmaschinen nebst den vorhandenen Schläuchen zur Verfügung.


Ausrüstungsgegenstände der Mannschaft sind aus der Vereinskasse zu zahlen.
Die Kosten für die Mütze hat die Mannschaft selbst zu tragen.



Anwesende Gründungsmitglieder:

Hochholzer Xaver
Wagnermeister in Wallerfing
Eigner Josef,
Ökonomsohn in Wallerfing
Wimberger Josef,
Wirtschaftspächterssohn, Bachling
Grum Peter,
Ökonom in Wallerfing
Frank Max,
Ökonomsohn in Wallerfing
Bauer Ludwig,
Ökonom in Bachling
Zellner Karl,
Ökonom in Wallerfing
Maidl Heinrich,
Ökonomsohn in Wallerfing
Rembeck Lorenz,
Söldner in Bachling
Achatz Karl,
Lehrer in Wallerfing
Rittaler Max,
Ökonomsohn in Wallerfing
Huber Josef,
Ökonomsohn in Bachling
Hasreiter Anton,
Ökonom in Wallerfing
Hochholzer Peter,
Wagnergehilfe in Wallerfing
Holzer Xaver,
Söldner in Bachling
Geier Johann,
Schmiedemeister in Wallerfing
Seitzer Alois,
Ökonomsohn in Hansöd
Peer Johann,
Ökonomsohn in Herblfing
Pfeffer Josef,
Schreinermeister in Wallerfing
Loher Sebastian,
Dienstknecht in Wallerfing
Maidl Ludwig,
Ökonom in Wallerfing
Wagner Georg,
Bindermeister in Wallerfing
Hötzinger Nepomuk,
Gütlersohn von Hansöd
Heißenhuber Kaspar,
Ökonomsohn in Kolling
Fechter Xaver,
Ökonom in Wallerfing
Hötzinger Josef,
Gütlersohn von Hansöd
Stümpfl Johann,
Ökonomsohn in Hansöd
Eigner Paul,
Ökonomsohn in Wallerfing
Käser Michael,
Söldnerssohn von Neubachling
Eibl Josef,
Gütler in Hasreit
Eigner Johann,
Ökonomsohn in Wallerfing
   
 

Am 9. Oktober 1901, vormittags halb 6 Uhr, rückt die FFW Wallerfing zum ersten Male zu einem Brand aus.
Der Getreidestadel des Ökonoms Johann Maidl in Putting samt Getreide wurde durch ein Großfeuer eingeäschert.

Die FFW beteiligte sich am 6.6.1901 beim Empfang der Königl. Hoheit des Prinzen Ludwig, wobei sie in Wallerfing der Königl. Hoheit vorgestellt wurde.

Am 30. Juni 1901 war der Empfang des Hochw. H. Primizianten Johann Böckl und am 3.7. des Jahres war die Primizfeierlichkeit, wobei sich die FFW am Festzug beteiligte.

Am 22. Dezember 1901 hielt die FFW die erste Christbaumfeier ab, verbunden mit einem Glückshafen. Die Beteiligung war sehr groß, von auswärts war die FFW Ramsdorf erschienen. Der Ertrag ergab die hohe Summe von 161,28 Mark, wofür sich Schriftführer Lehrer Achatz recht herzlich bedankte.

Am 25. Mai 1902 konnte die junge FFW Wallerfing bereits das Fest der Fahnenweihe begehen.

Durch den Wohltätigkeitssinn der hiesigen Bewohner gelang es, die Mittel aufzubringen eine Fahne anzuschaffen. Dieselbe wurde von der Fa. Metzger in Rosenheim um den Preis von 468 Mark angefertigt. Der Ort hatte festlichen Schmuck angelegt. Leider war das Wetter nicht besonders günstig. Es waren zahlreiche umliegende Vereine erschienen. Fahnenmutter war die Bäckermeistersgattin, Frau Kreszentia Baumgartner. Als Patenverein fungierte die FFW Ramsdorf. In der Kirche wurde die Fahne nach einer Ansprache des Hochw. Herrn Expositus Eder von Ramsdorf geweiht. Nachmittags ½ 3 Uhr fand der Festzug statt. Mit einem dreifachen „Gut Heil“ auf das Wachsen, Blühen und Gedeihen der FFW schloß das Fest.

Die Feuerwehrmänner hielten auch regelmäßig Versammlungen und Übungen ab, letztere manchmal zusammen mit anderen Feuerwehren. Inspektionen der Feuerwehr wurden am 22.6.1902 und am 02.07.1905 von Bezirksfeuerwehrvertreter Summer und Beitelhauser in Wallerfing abgehalten. Die Übungen waren zweckbegründet, da die FFW auf Grund der Ortsbauweise häufiger als heute zu Bränden ausrücken mußte.

Die FFW wurde im Jahre bis zu sechsmal zu Feuersbrünsten gerufen. Mitunter gab es auch Großbrände so im Jahre 1906 wo sich die FFW für ihren Einsatz beim großen Brand in Wisselsing (halbes Dorf abgebrannt) auszeichnete.

Der Alarm erfolgte damals durch Glockenschlag vom Kirchturm und Hornsignal vom Kommandanten. Über die damals vorhanden Ausrüstung wäre noch zu sagen, daß 1908 die erste Löschmaschine mit Schiebeleiter und Stützstangen von der Fa. Braun in Nürnberg gekauft wurde. Es gehörten zu den Ausrüstungsgegenständen: Helme, Gurten, Gurthaken, Signalhorn, Pfeifen, Laternen, Eimer, Beile, Steigergurt usw.

Das 25jährige Jubiläum am 04.07.1926 wurde gebührend gefeiert und verlief zu aller Zufriedenheit. Ehrenfahnenmutter war Frau Kreszentia Baumgartner, Fähnrich Herr Ludwig Greilinger. Damals war Kaspar Hasreiter Kommandant. Patenverein war Ramsdorf.

Am 01.03.1931 wurde die erste Magirus Motorspritze gekauft. Kosten 4000 RM. Von den Aktiven besaß damals schon jeder Dienstkleidung (Joppe und Mütze).

Aus den folgenden Jahren finden wir kaum Aufzeichnungen. Auch der 2. Weltkrieg forderte von den Männern die Erfüllung der Wehrpflicht. Gar manchem blieb die glückliche Heimkehr versagt.

Die beiden Pfingstfeiertage 1951 standen im Zeichen bedeutungsvoller Ereignisse. Galt es doch, das 50jährige Gründungsjubiläum würdig zu begehen und die Ehrung zahlreicher Feuerwehrjubilare vorzunehmen. 51 Wehren traten
um 10 Uhr zum Festzug an. Die Festmesse in der Pfarrkirche hielt Hochw. Herr Freundorfer, die Festansprache Kooperator Alfons Krause, Fahnenmutter war die Kaufmannsgattin Frau Josefa Ameres, Patenverein FFW-Ramsdorf.
Als Festredner fungierte Herr Vizepräsident Dr. Josef Hölzl.

Folgende Gründungsmitglieder wurden durch Herrn stellvertr. Landrat Eichinger aus Vilshofen für 50jährige Dienstzeit geehrt: Paul Eigner, Georg Wagner, Josef Hötzinger, Alois Seitzer, Josef Eibl, Kaspar Heißenhuber, für 40jährige Dienstzeit Hans Stangl, Karl Eckl und Peter Gerstl. Die wochenlangen Vorarbeiten des Kommandanten Grum mit dem Festausschuß wurden durch einen schönen Verlauf der Feierlichkeiten belohnt.

Eine neue Motorspritze wurde am 11.11.1960 geweiht. Im Jahre 1964 erhielten wir unser erstes TSF, ein Ford Transit Kastenwagen.

Im Juni 1966 feiert die FFW Wallerfing mit 61 geladenen Vereinen und Fahnenmutter Frau Maria Bauer (Gattin von Sägewerksbesitzer Josef Bauer, Wallerfing) das 65jährige bestehen der Wehr mit Fahnenweihe. Hochw. Herr Pfarrer Alfons Lang weihte die neue Fahne, Patenverein war die Nachbarwehr Neusling. Das 65jährige Gründungsfest war in allem ein voller Erfolg. An dieser Stelle muß vermerkt werden, daß die Bürger keine finanziellen Opfer und keine Mühen scheuten, das Fest zu einem Höhepunkt in der Geschichte der FFW Wallerfing zu machen. Als Schirmherr fungierte Landrat Ernst Hofmann, der in besonderer Weise das einzige noch lebende Gründungsmitglied, Herrn Alois Seitzer, ehrte. Für 50jährige Dienstzeit wurden ausgezeichnet: Josef Pfeffer, Karl Pfeffer und Ludwig Riesinger. Für 40jährige Dienstzeit wurden geehrt: Max Frank, Eduard Hötzinger, Josef Geier, Ludwig Greilinger, Josef Wagner, Josef Fechter, Josef Bauer, Johann Öllinger, Xaver Gruber und Johann Eigner.

Vom 06. bis 11. Juli 1976 fand das 75jährige Gründungsfest mit Gerätehauseinweihung statt. Das Amt der Fahnenmutter übernahm Frau Maria Bauer. Gegenwärtig hat die Wehr elf vollständig ausgebildete Löschgruppen.

Am 01. Juni 1980 wurde unser TSF 8 (Ford Transit) mit Funk ausgerüstet. Im März 1985 erhielten wir ein neues Löschfahrzeug TSF 8/8, welches am 26.10.1985 geweiht wurde. Vom Grundtyp entschied man sich für einen Mercedes, für die Ausrüstung wurde Fa. Bachert gewählt.

Im Juni1996 wurde eine Jugendfeuerwehr ins Leben gerufen. Im Frühjahr 1997 wurde eine Damengruppe gegründet.
Am 14. Juni 1997 legte erstmals in der Geschichte der FFW Wallerfing eine Damengruppe die Leistungsprüfung ab.
1998 wurde die im Gerätehaus befindliche Behelfssparkasse zum Schulungsraum umgebaut.

Vom 06. bis 08. Juli 2001 feierten wir das 100 jährige Jubiläum mit Festmutter Tilly Maidl. Die Schirmherrschaft hat MDL Bernd Sibler übernommen. Als Patenverein konnte die Nachbarwehr, FFW Ramsdorf gewonnen werden, Bruderverein war die FFW Neusling. Den Festgottesdienst mit Bänderweihe hielt Pfarrer Adalbert Graf. Am 05. Mai 2002 ist erstmals eine Frau in die Führungsspitze gewählt worden (2.Vorstand). Die Homepage wurde am 17.08.2002 ins Netz gestellt.

Mit der Anschaffung eines neuen Löschfahrzeugs "LF10/6" mit Atemschutz und Ausrüstung zur Technischen Hilfeleistung wurde am 01.12.2006 eine neue Ära im Feuerwehrwesen in der Gemeinde Wallerfing eingeleitet. Den Kirchlichen Segen hat es am 09.06.2007 von Pfarrer Adalbert Graf erhalten.

Am 14.06.2007 wurde der 1. Kommandant Josef Fritsch, zum Kreisbrandmeister für den Bereich Buchhofen, Oberpöring, Wallerfing und Aholming gewählt. Somit kommt zum ersten mal ein KBM von der FFW-Wallerfing. Zum ersten male sind wir am 12.04.2008 mit zwei Gruppen zur Leistungsprüfung "Technische Hilfeleistung" angetreten. Im Jahre 2011 haben wir einen VW-Transporter vom Typ T4 als Mehrzweckfahrzeug in den Dienst gestellt. Am 07.05.2011 erhielt er den kirchlichen Sengen.



Vorstände und Kommandanten seit der Gründung:
 
Vorstände: Kommandanten:
Max Frank, Bauer
27.02.1919 bis 27.05.1933
Xaver Hochholzer, Wagnermeister
28.05.1901 bis 29.04.1914
Leonhardt Lenz, Bauer
27.05.1933 bis 21.06.1934
Paul Eigner, Bauer
29.04.1914 bis 03.03.1914
Karl Eckl, Bauer
02.06.1934 bis 21.04.1948
Ludwig Bauer, Bauer
03.08.1914 bis 01.02.1919
Josef Pfeffer, Schreinermeister
21.04.1948 bis 13.01.1974
Xaver Maidl, Zimmermann
01.02.1919 bis 27.12.1925
Xaver Grum, Bauer
13.01.1974 bis 25.03.1990
Kaspar Hasreiter, Ökonomiesohn
27.12.1925 bis 21.12.1937
Franz Grum, Bauer
25.03.1990 bis 11.05.1996
Josef Wagner, Viehkaufmann
21.12.1937 bis 28.02.1943
Max Frank, Landwirt
von 11.05.1996 bis 06.04.2014
Josef Pfeffer, Schreinermeister
28.02.1943 bis 08.04.1947
Ernst Zellner, Landmaschinenmechaniker
seit 06.04.2014
Xaver Grum, Bauer
08.04.1947 bis 13.01.1974
  Max Frank, Landwirt
13.01.1974 bis 11.05.1996
  Herbert Gerstl, Facharbeiter
11.05.1996 bis 03.09.2003
  Josef Fritsch, Kaminkehrer
07.03.2004 bis 29.03.2009
  Bernd Rembeck
29.03.2009 bis 22.03.2015
 

Stefan Frank
Seit 22.03.2015

 
 
Peter Grum, Bürgermeister in Wallerfing