News

Fotos vom Projekttag am 16.05.2013 in der MS Wallerfing online hier.


Herzlichen Dank für die Einladung an die Verantwortlichen der Schule sowie an die Mitwirkenden Feuerwehrkamerad(in)en der Wehren von Wallerfing, Tabertshausen, Neutiefenweg, Moos, Aholming, Langenisarhofen und Neusling.

 

Quelle: Homepage der MS-Wallerfing (http://ms-wallerfing.de/)

Hurra, die Schule brennt!

Besucher unserer Schule hätten heute Vormittag vielleicht den Eindruck haben können, dass es tatsächlich bei uns in Wallerfing an der Mittelschule brennen würde. Sieben Feuerwehren aus den Gemeinden Wallerfing, Tabertshausen, Neutiefenbach, Moos, Aholming, Langenisarhofen und Neusling führten heute nämlich einen ganz besonderen Projekttag an unserer Schule durch! An verschiedenen Stationen konnten die Jugendlichen viele wichtige Informationen über Brandschutz und Löschen erfahren. Aber besonders die Praxis stand im Vordergrund: So ging es zum Beispiel darum, einen Fettbrand zu löschen, den Umgang mit dem Feuerlöscher aktiv auszuprobieren, mit dem Schlauch ein „Zielspritzen“ zu veranstalten oder sich ganz einfach selbst als „professioneller“ Feuerwehrmann zu bekleiden. Vielen herzlichen Dank auch auf diesem Wege an alle 20! Feuerwehrlern (... und eine –in!), die sich den ganzen Vormittag Zeit für uns genommen haben; vielen Dank an die Kommandanten der Wehren, insbesondere an Bernd Rembeck aus Wallerfing, der die Großübung mit ins Leben gerufen hat!!!!

Besucher unserer Schule hätten heute Vormittag vielleicht den Eindruck haben können, dass es tatsächlich bei uns in Wallerfing an der Mittelschule brennen würde. Sieben Feuerwehren aus den Gemeinden Wallerfing, Tabertshausen, Neutiefenbach, Moos, Aholming, Langenisarhofen und Neusling führten heute nämlich einen ganz besonderen Projekttag an unserer Schule durch! An verschiedenen Stationen konnten die Jugendlichen viele wichtige Informationen über Brandschutz und Löschen erfahren. Aber besonders die Praxis stand im Vordergrund: So ging es zum Beispiel darum, einen Fettbrand zu löschen, den Umgang mit dem Feuerlöscher aktiv auszuprobieren, mit dem Schlauch ein „Zielspritzen“ zu veranstalten oder sich ganz einfach selbst als „professioneller“ Feuerwehrmann zu bekleiden. Vielen herzlichen Dank auch auf diesem Wege an alle 20! Feuerwehrlern (... und eine –in!), die sich den ganzen Vormittag Zeit für uns genommen haben; vielen Dank an die Kommandanten der Wehren, insbesondere an Bernd Rembeck aus Wallerfing, der die Großübung mit ins Leben gerufen hat!!!!


 

Quelle: Osterhofener Zeitung v. 18.05.2013 (pnp.de)

projekttag-pnp


Zu den Fotos

 

Zur Homepage der Mittelschule Wallerfing

 

Übungspläne für 2013 jetzt online, Übungsplan für die AGT noch nicht komplett.

Feuerwehr bei Einsätzen und Übungen gefordert

Tätigkeitsbilanz und Rückblick in der Jahreshauptversammlung ? Weitere Spinde im Gerätehaus nötig

Wallerfing. Zur Jahreshauptversammlung hatte die Feuerwehr Wallerfing ins Gasthaus Rosmarie Eigner eingeladen. Vorsitzender Max Frank zeigte sich erfreut über den zahlreichen Besuch und hieß alle Feuerwehrkameraden herzlich willkommen.

Nach einem kurzen Gedenken für die verstorbenen Mitglieder, insbesondere das langjährige Vorstandsmitglieds Franz Sprenzinger berichtete Frank über den Feuerwehrverein. Die Wehr war wieder bei allen gesellschaftlichen und kirchlichen Festen und Veranstaltungen im Ort vertreten. Als Beispiele wurden Fronleichnam, Volkstrauertag, Bürgerfest oder Volksfestauszug genannt.

Erster Kommandanten Bernd Rembeck berichtete von den Einsätzen und Fortbildungen der Feuerwehr. Die Wehr kann über einen stabilen Stand an Aktiven verfügen. In den nächsten Jahren werden die Mitglieder der Jugendfeuerwehr zu den Aktiven übernommen, kündigte Rembeck an.

Bei den Atemschutzträgern hat man eine ausreichende Anzahl an Aktiven. Hans-Jürgen Hötzinger ist Leiter der Truppe. In seinen Aufgabenbereich fallen die Planung und die Leitung der Ausbildung sowie die Überwachung von Mannschaft und Geräten. Die Jugendfeuerwehr hatte ein ruhigeres Jahr. Robert Gehard ist jetzt als Jugendwart tätig. Im Mai startet eine neue Jugendgruppe.

Leistungsprüfung und Schulungen Es gab 15 Einsätze, darunter vier Brände mit einem Zimmerbrand mit Personenrettung, zwei THL-Einsätze bei Unwetter, eine Hilfeleistung auf einem Bauernhof und vier sonstige Einsätze wie Absperrungen, Verkehrssicherung und fünf Verkehrsunfälle mit zwei Leicht- und einem Schwerverletzten. Außerdem wurde die Verkehrslenkung an der A92 übernommen. Großeinsätze gab es nicht.

Auf dem Sektor "Übungen auf Standort- und Kreisebene" wurden zwei THL-Übungen durchgeführt. 16 Atemschutzträger absolvierten eine Ausbildung, es fand eine Weiterbildung durch den Verkehrssachverständigen in Otzing statt und die Jugendwarte ließen sich durch den Kreisjugendring schulen. Außerdem wurde die Absturzsicherung mit der Höhensicherungstruppe Deggendorf eingeübt.

Das Programm rundeten eine UVV-Schulung, zwei Dienstversammlungen, vier Funkübungen sowie vier Gemeinschaftsübungen und die Übungen in der Brandschutzwoche, drei THL-Übungen und drei Übungen mit Schwerpunkt "Löschen und Wasserversorgung" ab. Einmal rückte man zu einer Nachtübung aus.

Die Leistungsprüfung Löschangriff wurde zusammen mit der FF Ramsdorf und Jugendfeuerwehr im Schlosspark Ramsdorf erfolgreich abgelegt. Besonders erfreulich war dabei, dass eine Gruppe rein aus der Jugendfeuerwehr gestellt werden konnte. An der Staatlichen Feuerwehrschule legte Hans-Jürgen Hötzinger den Gruppenführerlehrgang als Voraussetzung zum Leiter des Atemschutzes ab. Er ist jetzt Löschmeister. Robert Gehard und Alfons Seitzer haben den Gruppenführerlehrgang bestanden.

Der Zustand von Fahrzeugen und Gerätehaus ist unverändert gut. In der nächsten Zeit werden jedoch zusätzliche Spinde im Gerätehaus notwendig. Auch eine entsprechende Nachrüstung von persönlicher Schutzausrüstung sei erforderlich, kündigte Rembeck an. Die restliche Atemschutzausrüstung ist in diesem Jahr fällig.

Bürgermeister sichert weitere Unterstützung zu Als neues Einsatzmittel konnte kürzlich eine Wärmebildkamera angeschafft werden. Sie stellt ein wichtiges Mittel im Innenangriff dar und bietet mehr Schutz für Feuerwehrdienstleistende, so dass eine schnellere und gezieltere Hilfeleistung möglich werde. Außerdem könne diese auch bei technischer Hilfeleistung sowie sonstigen Einsätzen nützlich sein. Mit einem Dank schloss Rembeck seine Ausführungen.

Im laufenden Jahr hat es bereits fünf Einsätze, drei Brände, einen Verkehrsunfall und einen Einsatz bei Unwetter gegeben. Es werde auch wieder jede Menge Übungen geben. Die Übungspläne sind im Internet hinterlegt. Noch offene Themen, die einer Klärung bedürfen, seien notwendige Nachbesserungen am Löschfahrzeug, die Neuunterbringung der Feuerwehr sowie die Beschaffung von Spinden und persönlicher Schutzausrüstung. Zuletzt stellte Rembeck fest, dass die Feuerwehr bestens aufgestellt und man auf dem richtigen Weg in die Zukunft sei.

Nach dem Kassenbericht, dem Revisionsbericht und der Entlastung der Vorstandschaft sprach Bürgermeister Ludwig Weinzierl ein kurzes Grußwort. Darin dankte er den Wehrmännern für ihren Einsatz und die Bereitschaft, sich für die Allgemeinheit einzusetzen. Gleichzeitig versprach er, dass die Gemeinde auch weiterhin die Wehren bestmöglich unterstützen werde. Seine Ausführungen schloss er mit dem Wunsch, dass alle gesund von ihren Einsätzen und Übungen zurückkehren mögen. ??Quelle: pnp, tre

buy viagra 50mg - viagra

 

Hier ein Bericht zu den Gefahren von PV-Anlagen für die Feuerwehr.

Ein sehr wichtiges Thema da gerade in unserer Region immer mehr PV-Anlagen installiert werden.

{youtube width="800" height="640"}PLvXhUrAcCc{/youtube}